Image 1 of 1

MLU_292122014_Hell0051.JPG

Add to Lightbox Download
Ludwigshafen. 29.12.14 Rathaus. Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse empfängt den Nobelpreisträger Stefan Hell.
Stefan Hell (52), deutscher Chemie-Nobelpreisträger des Jahres 2014, hat sein späteres Expertenfach in der Schule nach der zehnten Klasse abgewählt. "Heute habe ich den Chemie-Nobelpreis. Sie sehen: Wie das Leben so spielt", sagte der Physiker am Montag bei einem Besuch seiner Heimatstadt Ludwigshafen. Die Entscheidung habe auch nicht mit seinen Leistungen in dem Fach zu tun gehabt, in dem er sehr gut gewesen sei, sondern mit dem Oberstufensystem, das drei Naturwissenschaften nebeneinander nicht zugelassen habe. "Ich habe dann Informatik genommen, und dann musste ich mich gegen eine Naturwissenschaft entscheiden, es sei denn, ich sattele noch eins drauf. Und dann habe ich mich in letzter Konsequenz gegen die Chemie entschieden", sagte Hell. Im Carl-Bosch-Gymnasium hatte er 1981 Abitur gemacht. Dort soll demnächst ein Chemielabor seinen Namen tragen.

Bild: Markus Proßwitz 29DEC14 / masterpress
Copyright
masterpress PressefotoSERVICE Mannheim Hauptstrasse 131 68259 Mannheim
Image Size
2362x3543 / 1.1MB
Contained in galleries
Nobelpreisträger Hell in Ludwigshafen
Ludwigshafen. 29.12.14 Rathaus. Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse empfängt den Nobelpreisträger Stefan Hell.<br />
Stefan Hell (52), deutscher Chemie-Nobelpreisträger des Jahres 2014, hat sein späteres Expertenfach in der Schule nach der zehnten Klasse abgewählt. "Heute habe ich den Chemie-Nobelpreis. Sie sehen: Wie das Leben so spielt", sagte der Physiker am Montag bei einem Besuch seiner Heimatstadt Ludwigshafen. Die Entscheidung habe auch nicht mit seinen Leistungen in dem Fach zu tun gehabt, in dem er sehr gut gewesen sei, sondern mit dem Oberstufensystem, das drei Naturwissenschaften nebeneinander nicht zugelassen habe. "Ich habe dann Informatik genommen, und dann musste ich mich gegen eine Naturwissenschaft entscheiden, es sei denn, ich sattele noch eins drauf. Und dann habe ich mich in letzter Konsequenz gegen die Chemie entschieden", sagte Hell. Im Carl-Bosch-Gymnasium hatte er 1981 Abitur gemacht. Dort soll demnächst ein Chemielabor seinen Namen tragen. <br />
<br />
Bild: Markus Proßwitz 29DEC14 / masterpress